Dix: Abendrot


Ein Gedicht meines Großvaters Erwin Martin Dix (1918 – 2013). Jahr unbekannt.

Abendrot

Alle, die ich geliebt habe,
Sind schon tot.
Man trug sie so früh zu Grabe,
Es leuchtet ihnen kein Stern
und kein Licht!
Ein Wiedersehen liegt fern,
Gibt es nicht?
Trostlos sind alle Gedanken,
Trostlos und ohne Sinn!
Zur Mauer mit Efeuranken,
Dorthin,
Nur dorthin zieht’s mich hin!

Abendrot
Alle, die ich geliebt habe,
Sind schon tot.
Adieu, meine Freunde und Brüder,
Wenn Gott es will, sehe ich Euch wieder.

Meine Freunde, meine Brüder,
Ihr habt euer junges Leben
Für einen Wahn hingegeben!
Was bedeuten alle Güter
Dieser Welt?
Erst umworben,
Jung gestorben,
So früh gefällt!

Abendrot
Alle, die ich geliebt habe
Sind schon tot!
Trostlos sind alle Gedanken,
Trostlos und ohne Sinn!
Zur Mauer mit Efeuranken
Dorthin,
Nur dorthin zieht’s mich hin.

Ach wie schnell verrinnt das Leben,
Gott nimmt es, der’s uns gegeben.

Abendrot
Alle, die ich geliebt habe,
Sind schon tot!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.