Gedanken


Ich frag mich nicht warum,
mit uns nie etwas geschah.
Doch wünsche ich mir gern,
dass es anders gewesen war.


Eines aber frag ich mich,
allein zur späten Stunde.
Ob sie in dir auch so kratzt,
die tiefe, dreckige Wunde.


Sag, denkst du mal an mich,
wenn dein Herz bitter weint,
Einsamkeit den Willen raubt,
und der Tod als schön erscheint?


Sag, denkst du mal an mich,
im schönsten Traum der Nacht,
und dir den Tag lang wünschst,
du wärst niemals aufgewacht?


Sag, denkst du mal an mich,
mit der Hand in den Beinen,
wenn dein Körper verkrampft,
verdeckt von den Leinen?

2013 – 2014


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.